Skip to main content
21. November 2021

FPÖ - Mahdalik ad Heumarkt: SPÖ muss unwürdiges Schachern beenden

Wien (OTS) - „Die Wiener SPÖ packelt auch x-te Version des Multimillionen-Projekts am Heumarkt mit Immobilienspekulanten hinter dicken Polstertüren aus, Stadtbildschützer und Opposition müssen wie gehabt deppat sterben“, kritisiert FPÖ-Planungssprecher, LAbg. Toni Mahdalik, die offensichtliche Geringschätzung von Ludwig, Woller & Co. und vermutet dahinter handfeste Absprachen aus rot-grünen Koalitionszeiten Das vermeintliche System „Chorherr“ hat ja nur mit dem Sanktus der SPÖ wie geschmiert laufen können, sämtliche Flächenwidmungen rein im Interesse gewinnmaximierender Immobilienhaie wurden ja mit den Stimmen von SPÖ und Grünen durchgedrückt.

Jetzt soll das nach Geld stinkende Heumarktprojekt, welches dem Zentrum Wiens den UNESCO-Welterbestatus kosten könnte, angeblich nicht so hoch aber umso klobiger werden. „Am Basar wird wenigstens auf offener Szene gefeilscht, die SPÖ zieht aber offenbar ein Hinterzimmer im Rathaus vor. Interessierte Öffentlichkeit und Opposition werden dann einmal mehr vor vollendete Tatsachen gestellt, Deals mit Investoren scheinen hier schwerer zu wiegen. Leider haben es Ludwig, Woller & Co. - aus welchen Gründen auch immer - auch im neuen Managementplan für das UNESCO-Welterbe Wiens nicht übers Herz gebracht, Hochhäuser in der Inneren Stadt und der Pufferzone auszuschließen. Der Gier von Spekulanten wurde jedenfalls kein Riegel vorgeschoben, zu attraktiv scheinen die finanziellen Anreize auch für die Genossen zu sein“, meint Mahdalik. (Schluss)tas/che/nv/oll

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.