Skip to main content
22. September 2020

FP-Seidl: Hoffnung für MA15 durch Führungswechsel – es kann nur mehr besser werden

Wien (OTS) - Das Köpferollen im Hacker-Ressort geht weiter. Nach der KPW-Spitze kommt nun ein neuer Chef bei der für alle gesundheitlichen Agenden verantwortlichen MA15. Dass Chaos rund um die Corona-Hotline 1450, an den Wiener Schulen und bei den Wartezeiten auf Testergebnisse dürfte Stadtrat Hacker veranlasst haben, einen Schuldigen auszumachen und vorzuschieben. Ich erinnere daran, dass Hacker nun ein halbes Jahr Zeit gehabt hat, sich auf die zu erwartende 2. Welle vorzubereiten“, so der FPÖ-Gesundheitssprecher LAbg. Wolfgang Seidl.

`Der Neue´ an der Spitze der MA15, Dr. Jochen Haidvogel, könnte aufgrund seiner Ausbildung und bisherigen Erfahrungen eine gute Wahl sein, sofern er sich gegen den eigenen Stadtrat durchsetzen kann. „Wir von der FPÖ wünschen Dr. Haidvogel alles Gute für seine neuen Aufgaben und ein dickes Fell“, so Seidl – schließlich gehe es um die Gesundheitsversorgung der ganzen Stadt und damit um das Wohlbefinden tausender Patienten. „Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Hacker mit dem Entlassen seiner Spitzenbeamten vom eigenen Versagen ablenken und Zeit gewinnen will. Ich glaube nach wie vor, dass nicht seine Spitzenbeamten die Fehlbesetzung sind, sondern er selbst“, so Seidl abschließend.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.