Skip to main content
05. September 2016 | Verkehr

FP-Guggenbichler: Währinger Parkpickerl-Chaos bis 19 Uhr eine Farce!

Grünes Park-Chaos belastet die Anrainer mehrfach

„Jetzt sind die Währinger doppelt belastet“ fasst der Währinger FP-Bezirksparteiobmann LAbg. Udo Guggenbichler die Umsetzung des Währinger Parkpickerls zusammen. Der Grund: im angrenzenden 9. Bezirk gilt das Parkpickerl bis 22 Uhr, in Währung nur bis 19 Uhr. Guggenbichler: „Währinger müssen jetzt also das teure Parkpickerl kaufen – und finden dann Abends erst recht keinen Parkplatz, weil die Parkplatz-Touristen den 18. Bezirk aufgrund der kürzeren Dauer bevorzugen“.

Einserseits werden die Währinger durch das neue Parkpickerl abgezockt, andererseits ist die neue Grüne BV Silvia Nossek fleißig daran, zusätzlich auch noch Parkplätze zu vernichten. Wie wir es in Währing durch die Schaffung von Ausweichbuchten für Radfahrer und nicht frequentierte Sitzoasen und Verbreiterungen von Gehsteige erleben dürfen! Auch Nosseks Einbahn-Konzept gleicht einem verkehrspolitischen Amoklauf der Bezirksvorsteherin! Sie schaffte es nicht mal über Bezirksgrenzen hinauszudenken – so muss man erleben, dass die neuen Einbahnen teilweise an der Bezirksgrenze zum 19. Bezirk auf einmal in die andere Richtung führen. „Man bekommt den Eindruck, dass hier bewusst Chaos Produziert werden soll!“, so Gggenbichler und fügt hinzu: „Da werden sündteure Werbekampagnen auf Kosten der Steuer und Gebührenzahler auch nicht helfen!“

Guggenbichler fordert eine Lösung für die Bürger und nicht für die Stadtkasse. Jetzt ist die Bezirksvorsteherin gefordert!

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.